Sons of the East

Australien

Samstag, 29. Juni, 19,45 Uhr Schlossparkbühne

Sons of the East sind ein australisches Indie-Folk-Trio, das 2011 von Nic Johnston, Dan Wallage und Jack Rollins gegründet wurde. Im August 2013 veröffentlichten sie ihre erste Single „Come Away“.

Den drei Mittzwanzigern aus Sydney wird eine große Karriere vorausgesagt. In Down Under sorgen sie seit Jahren für ausverkaufte Häuser. Jetzt schicken sie sich an, Europa zu erobern.

Ihren Sound kann man als vielfältigen akustisch-elektrischen Mix bezeichnen, der von gefühlvollen Gesangspassagen und einer ansteckenden Spiellaune getragen wird. Moderner Folk in zeitlosen Songs, mal rockig, mal balladesk, mit dem gewissen australischen Dreh: ein frecher Schmelztiegel verschiedener Indie-Sounds. Und eine Live-Band, wie sie im Buche steht, mit einer beeindruckenden Bühnenpräsenz, die das Festivalpublikum weltweit begeistern kann.

Mit ihren tanzbaren Grooves erinnern Sons of The East ein wenig an Mumford & Sons. Rollins‘ Stimme pendelt zwischen Reibeisen und süßem Gesumm, und wie es sich für Australier gehört, darf auch das Didgeridoo nicht fehlen, das traditionelle Blasinstrument der nordaustralischen Ureinwohner. Im November 2015 veröffentlichte das Trio die EP „Already Gone“. 2017 steigerte die Band online ihren Bekanntheitsgrad enorm: 30 Millionen Spotify-Streams und 6,5 Millionen YouTube-Klicks sprechen eine deutliche Sprache.

  • Band
  • Dan Wallage – Banjo
  • Nic Johnston – Gitarre, Gesang
  • Jack Rollins – Keyboard, Piano, Gesang

Video


Zurück zum Line-Up