27.08.2020 von Ulrike

Café del Mundo kommen am 31. Oktober mit „Famous Tracks“

Wir freuen uns sehr, die beiden Top-Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian (Fo0to: Chrissy Dorn), besser bekannt als Café del Mundo, am 31. Oktober, ab 19.30 Uhr im Kursaal in Bad Wimpfen bei uns begrüßen zu dürfen.

Wegen der Corona-Pandemie können wir das ursprünglich geplanten Programm „The Art of Flamenco“ nicht präsentieren. Allerdings wollten wir auch nicht ganz auf die beiden Ausnahmegitarristen verzichten. Jan Pascal und Alexander Kilian spielen daher ein Duo-Programm. Das aber hat es in sich: Es heißt „Famous Tracks“ und enthält Songs aus dem gleichnamigen Album, das voriges Jahr in den berühmten Abbey-Road-Studios in London aufgenommen worden ist. Zudem erklingen in Bad Wimpfen neue Lieder, die in den zurückliegenden Wochen entstanden sind.

Das Programm „The Art of Flamenco“ werden wir im Oktober 2021 nachholen. Bitte beachten: Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit nur bis einschließlich 31. Oktober 2020.

blacksheep und Corona

Tickets für „Famous Tracks“ werden ausschließlich online über Reservix und an den bekannten Reservix-VVK-Stellen verkauft.

Die Zahl der Besucher ist auf unter 100 Personen beschränkt. Wir bitten alle Besucher einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und stets genügend Abstand zu halten. Bei ungeklärten Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Test bitten wir im Interesse aller zu Hause zu bleiben.

Wir haben ein Hygienekonzept mit einer Einbahnregelung und genügend Abstand zwischen den Besuchern im Saal erarbeitet, das aktuellen Pandemie-Bestimmungen gerecht werden wird. Wir verkaufen keine Speisen, bieten allerdings Getränke an.

Der Eintrittspreis reduziert sich von 26 Euro auf 18 Euro.

Bereits gekaufte Tickets können nicht zurückgegeben werden und verlieren nach der Veranstaltung ihre Gültigkeit.

Allerdings erhalten Ticketbesitzer, die ihr Ticket schon vor dem Lockdown im März 2020  gekauft haben, die Differenz am Eingang – und nur dort – in bar ausbezahlt. Wahlweise könnt Ihr die Differenz auch spenden. Ihr unterstützt damit die Arbeit von Kulturschaffenden vor Ort.

Zurück zu News