Uncle Bard & The Dirty Bastards

Italien

Dass auch die Italiener guten Folk machen können, beweist die Formation Uncle Bard and the Dirty Bastards, mit denen die Paddy’s Night 2019 zu Ende geht.

Die Dirty Bastards sind die wichtigste Irish Folkrock Band Italiens. Gegründet 2007, peppen die Norditaliener ihren  Folk-Punk-Rock-Mix mit purer, traditioneller Irish Music auf. Uilleann Pipes, Tenorbanjo, Mandoline und Irish Flute: Nur wenige Bands in der Szene können in Sachen Kenntnis der traditionellen irischen Musik, Kultur und Gesellschaft mit den Dirty Bastards mithalten. „Sie geben nicht vor, irisch zu sein“, heißt es in einer Kritik zu ihrem jüngsten Album, „sie zeigen aber enorme Dankbarkeit und gebührenden Respekt gegenüber irischer Musik und Kultur. Sie sind Irlands angenommene Söhne und haben frischen Wind in die europäische Celtic Punkrock-Szene gebracht“.

Get the Folk out

In den elf Jahren ihres Bestehens hat das Sextett drei Alben und eine EP veröffentlicht. Bestand das erste Album „Drinking not thinking“ (2010) noch überwiegend aus Coversongs, war die EP „Up the Bastards!“ (2013) schon eigenständiger, und mit dem Album „Get the Folk out“ machten sie ab 2014  verstärkt auf sich aufmerksam. Oft werden sie sogar mit den Pogues verglichen,  was vielleicht auch ein wenig am heiseren Gesang des Sängers Guido Domingo liegen mag.

Während der vergangenen drei Jahre haben sie begleitend zu den Veröffentlichungen von „Get the Folk out“ und  „Handmade“ mehr als 400 Konzerte in ganz Europa gespielt, einschließlich erfolgreicher Shows bei Shamrock in Deutschland, Oranje Rock in den Niederlanden, Celtica and Bustofolk in Italien, beim Aymon Folk Festival in Frankreich und vielen anderen wichtigen Festivals.

VIDEO

Die Band trat zudem oft zusammen mit weltweit bekannten Koryphäen wie der keltischen Punkband

Dropkick Murphys (USA) oder Formationen wie Flogging Molly (USA), Fiddler’s Green (Deutschland), Kensington (Niederlande), Volbeat (Dänemark),  Skerryvore (Schottland) oder Frank Turner (Großbritannien) auf sowie mit traditionellen irischen Acts wie De Danann, Four Men and A Dog, Beoga, The Dubliners, Cuig oder der schottischen  Paul McKenna Band.

Das jüngste Album „Handmade!” ist im Februar 2017 erschienen. 16 Songs mit mehr als einer Stunde Spielzeit sind ein Abbild dessen, was Uncle Bard and the Dirty Bastards wirklich ausmacht. Es bietet Raum für ein Bier und ein Lachen, aber auch für Unsicherheit und Stress, denn das Leben hält beides bereit. „Handmade“ ist handgemacht von den Musikern, ihrer Liebe, ihrem Leben, und dabei haben sie viel Mühe reingesteckt und persönlich Hand angelegt an alles:  Texte, Musik, Arrangements, Einspielung, Fotos, Videokonzept, Layout und CD-Verpackung.Vielleicht spürt man gerade dadurch die Leidenschaft in ihrer Musik und kann die Echtheit ihrer Lieder fühlen.

Uncle Bard & The Dirty Bastards arbeiten derzeit an einem neuen Album, das in diesem Jahr erscheinen soll.

  • Band
  • Guido Domingo – Gesang, akustische Gitarre
  • Lorenzo Testa – Tenorbanjo, Mandoline
  • Luca Crespi – Uilleann Pipes, Tinwhistle, Irish Flute
  • Roberto Orlando – Bass
  • Silvano Ancellotti – E-Gitarre
  • Luca Terlizzi – Schlagzeug, Percussion

Zurück zum Line-Up