Ray Wilson

Schottland

Wir haben ihn schon mehrfach bei blacksheep erlebt, und nun freuen wir uns, Ray Wilson, den Ex-Sänger von Genesis, endlich wieder live präsentieren zu dürfen. Ray Wilson kommt mit seinem Programm Genesis Classic nach Bonfeld und spielt dort die größten Hits der Bandgeschichte sowie seiner Solokarriere.

Ray Wilson spielt am Freitag, 21. Juni, auf dem blacksheep Festival

20 Jahre nach der Veröffentlichung des legendären Genesis-Albums „Calling all stations“ mit Ray Wilson als Sänger, werden er und seine Band die besten Stücke daraus beim 9. blacksheep Festival – Live im Bonfelder Schlosspark präsentieren.

Im Repertoire hat Ray Wilson Hits wie „Congo“, „Not about us“, „Shipwrecked“ oder „The divining Line“, welches durch das gewaltige Schlagzeugsolo und das gigantische Duell der Lead-Gitarren heraussticht. Dazu gehört natürlich auch der Titeltrack „Calling all stations“, welcher neben weiteren Genesis-Klassikern wie „No Son of mine“, „Carpet Crawlers“, „Mama“ ergänzt werden. Schließlich präsentiert Ray Wilson auch Stücke aus seiner langen Solokarriere bei seinen eigenen Bands, Cut und Skiltskin.

Ray Wilson wurde vom „Classic Rock Magazin“ als einer der erstklassigen Sänger Großbritanniens ausgezeichnet. Er ist bekannt für seine starke Bühnenpräsenz und begeisternden Auftritte. Seine Show verspricht ein einzigartiges Konzerterlebnis für jeden, der gute Live-Musik zu schätzen weiß.

Wilson: Letzter Genesis-Sänger mit voluminöser Stimme

„Calling all stations“ war das letzte Studioalbum einer der besten und erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. Folglich wurde Genesis als wichtige und einflussreiche Band in die berühmte „Rock’n’Roll Hall of Fame“ aufgenommen und verkaufte insgesamt über 150 Millionen Scheiben weltweit. Die Sänger Peter Gabriel und Phil Collins hatten die Band verlassen. Der junge und bereits erfolgreiche Schotte Ray Wilson stieg 1997 ein.

Seine Karriere hatte 1994 mit der Grunge-Sensation Stiltskin begonnen, als er die Charts mit dem Nummer-1-Hit „Inside“ stürmte. Der Song lief weltweit jahrelang als TV-Spot der Jeansfirma „Levi’s“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit dem gemeinsam produzierten Genesis-Album „Calling all stations“ ging es auf eine erfolgreiche Stadion-Tournee durch ganz Europa und Nordamerika. Nach der Auflösung von Genesis spielte Ray Wilson in Deutschland unter anderem mit Musikgrößen wie Marius Müller-Westernhagen zusammen. Mit den Scorpions und den Berliner Philharmonikern stand er gemeinsam zum Eröffnungskonzert der EXPO-Weltausstellung in Hannover auf der Bühne.

2003 veröffentlichte Ray Wilson sein erstes Solo-Album „Change“ und stellte es während seiner Tournee – mit über 50 Shows allein in Deutschland – gemeinsam mit Joe Jackson und der Band Saga vor. Für den Song „Yet another Day“ vom gleichen Album arbeitete er mit dem holländischen Star-DJ Armin Van Buuren zusammen. Der Song erreichte Platz 1 in den Dance-Charts. Ray Wilson ging in den folgenden Jahren mit Dolores O’Riordan von den Cranberries und Supertramp-Frontmann Roger Hodgson auf Europa-Tour.

Bis heute gilt er als sympathischer Ausnahmesänger. Mit seiner charismatischen Bühnenpräsenz hat er sich weltweit einen Namen als exzellenter Entertainer gemacht. Mit typisch schottischer Gelassenheit kombiniert er als Singer/Songwriter die Energie der Rockmusik mit komplexen Songtexten. 2016 nahmen Ray Wilson und seine Band gleich zwei neue Solo-Alben auf: das akustisch gehaltene „Song for a Friend“ und das elektrische „Makes me think of Home“.

„Upon my Life“ heißt das neue Album von Ray Wilson

Mit dem neuen Doppel-Album „Upon my life“ veröffentlicht Ray Wilson seine Songs der letzten 20 Jahre nach Genesis, in denen er an neun Studioalben, inklusive Solo-, Stiltskin- und Cut-Alben, mitgeschrieben und diese aufgenommen hat. Es heißt „Upon my life“ und fängt die Fülle der Erinnerungen und Emotionen der einzigartigen und beeindruckenden Karriere des schottischen Sängers ein.

Das Album enthält zwei ganz besondere Titel: „Come the end of the World“ und „I wait and I pray“. Beide Lieder sind inspiriert von der politisch verwirrten, ökologisch veränderten und polarisierenden Welt, in der wir nun leben. Ray Wilson veröffentlichte dieses Album ganz bewusst an dem Tag, an dem Großbritannien die EU verließ.

Die Band

  • Ray Wilson – Vocals/Guitar
  • Steve Wilson – Vocals/Lead Guitar
  • Alicja Chrzaszcz- Violin
  • Kool Lyczek – Keyboards
  • Marcin Kajper – Saxophone/Flute/Bass
  • Mario Koszel – Drums/Percussion

Zurück zum Line-Up