Café del Mundo

Deutschland

Buntheit und Diversität bilden auch im fünften Studioalbum von Café del Mundo den Kern des Werks „Famous Tracks“. Nichts wäre passender, als dieses Album in dem “Love & Peace-Studio“, den Abbey Road Studios, London, zu produzieren – ganz im Geist der 68er.

Im Frühjahr 2019 spielten Deutschlands angesagteste Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian, bekannt als Café del Mundo, ihre erste UK-Club-Tour – und sich unmittelbar in die Herzen der Briten. Die Konzerte führten die beiden nach Sheffield, der Geburtsstadt vieler berühmter POP- und Rock Stars, nach Leeds und in die Musikhochburgen Bristol und Cambridge – Highlight: eine Einladung in den legendären Ronnie Scott’s Jazz Club, London. Mit schillernden Eindrücken angefüllt setzten sich Jan Pascal und Alexander Kilian am achten Tag ihrer Tour vor die Mikrofone der Abbey Road Studios, jenes magischen Ortes, der die Aura großartiger Künstler in jedem Backstein birgt, Yehudi Menuhin sogar noch vor den Beatles.

Entstanden ist eine direkte Momentaufnahme berühmter Größen, wie Manuel DeFalla, Chick Corea, Enrique Granadas, Al Di Meola und Paco de Lucia – eine Aufnahme mit der Unmittelbarkeit eines Live-Konzerts im Weltklasse-Klanggewand des heute technisch Möglichen (High-Resolution, 96khz). Ihrer Liebeserklärung an diese musikalischen Monumente setzen Café del Mundo wie selbstverständlich eigene Klänge und Kompositionen gegenüber. Zwei virtuose Individualisten auf ihrer bislang größten Reise. „Café del Mundo überraschen uns immer wieder mit neuen spannenden Ideen.

Dieses Mal entstand nach einer UK-Tour und den spontanen Aufnahmen im Traumstudio vieler Musiker ein weiteres Highlight.“

Klassische Flamenco-Gitarristen

Jan Pascal, Jahrgang 1975, entstammt einer Musikerfamilie. Seine erste Gitarre erhält er von seinem Großvater in Spanien, den ersten Unterricht von einem Onkel. Er wächst bei seiner schlesischen Großmutter Edeltraud Bonk (Sopranistin und Kirchenmusikerin) auf. Später besucht er das Musikinternat Münsterschwarzach, wo er Klavierunterricht bei Pater Domenikus Trautner hat. Nach Unterricht in Gesang bei John Porter und klassischer Gitarre bei Bernhard Weber in Heidelberg gründet er 1996 sein eigenes Tonstudio. Seine Flamenco-Gitarrenkennnisse erhält er bei Rafael Cortes und Mariano Martín.

Alexander Kilian, Jahrgang 1987, gilt als gitarristisches Wunderkind. Seine multikulturelle musikalische Ausbildung erhält er bei Zaza Miminoshvili. Im Alter von 15 Jahren gewinnt er seinen ersten internationalen Wettbewerb mit dem Stück „Guajiras de Lucia“ von Paco de Lucia. Es folgen zahlreiche Meisterkurse und Konzerteinladungen nach Israel, Russland, Georgien, Spanien und Italien. 2011 erhält er das künstlerische Diplom im Fach Jazz-Gitarre, 2007 lernen sich beide bei einem Flamenco-Gitarrenworkshop kennen. Der Funke springt sofort über.

Sie komponieren seitdem die gemeinsamen Alben, „Nuevo Cuarteto“ (2008), „Café del Mundo“ (2012), „La Perla“ (2014) und eine live Aufnahme „In Passion“ (2015), 2015 erscheint auch „Dance of Joy“, ein Remake ihrer ersten gemeinsamen Kompositionen. 2018 dann „Beloved Europa“, ein Album, das anrührt und Haltung bezieht. Der Bandname leitet sich aus einer Konzertbesprechung ab, in der ein Kritiker schreibt, er fühle sich in das legendäre „Café Cantante“ versetzt, woraus der Bandname „Café del Mundo“ wird.

Die Band

  • Jan Pascal – Gitarre
  • Alexander Kilian – Gitarre

Zurück zum Line-Up