Julian Pfoertner

Deutschland

Julian Pfoertner und blacksheep, das ist eine Beziehung, die 2018 beim blacksheep Contest um den FÖRCH Nachwuchsförderpreis begann. Der Singer/Songwriter firmierte damals noch unter dem Namen Shorty. 2017 hatte er den Contest „Heilbronn sucht das Supertalent“ gewonnen. 2018 spielte er als Contest-Zweiter mit einer ad hoc zusammengestellten Band auf unserem Festival –  neben Künstlern, die er bewunderte, wie Passenger und Mighty Oaks.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Ich war damals noch 18 und hatte echt die Hose voll“, gibt er offen zu. Aber bemerkt hat das Publikum nichts davon. Im Gegenteil: Julian Pfoertner kam so gut an, dass wir ihn immer wieder gebucht haben. Zuletzt während der Pandemie für einen Live-Stream unseres Partners, der Kreissparkasse Heilbronn. Im Sommer 2022 war Julian Pfoertner im Team von Peter Maffay Zweiter bei The Voice of Germany geworden. Für ihn war es eine tolle Erfahrung, für uns war er schon immer ein talentierter Künstler, der bei uns um die Ecke wohnt und zu dem wir ein herzliches, persönliches Verhältnis haben.

„Hey ich bin Julian, eigentlich ein ganz normaler Kerl, bis auf dass ich praktisch immer und überall Musik mache. Musik begleitet mich seit ich denken kann – also seit mittlerweile einundzwanzig Jahren.“ – Julian Pfoertner

Er ist der perfekte Opener für das 8. blacksheep Festival – Live im Bonfelder Schlosspark. Julian spielt am Donnerstag, 22. Juni, um 18.30 Uhr vor Steiner & Madlaina und Bosse! Der Abend wird jung – und wir freuen uns darauf.

Im Jahr seines Auftritts beim blacksheep Festival veröffentlichte Julian Pfoertner seine erste Single „All the little lights“, die bis heute über 200.000 Streams auf Spotify erzielt hat. Der Song lief auf SWR1 und wurden Newcomer der Woche auf BigFm. „Geil oder?“, schreibt Julian. Geil. Genau.

Doch dann kam The Voice of Germany – und mit der vielbeachteten Talentshow der Durchbruch des Singer/Songwriters. Schon in den Blind Oditions erhielt er vier Buzzer. Der sympathische Sänger und Gitarrist aus Bad Wimpfen entschied sich für das Team von Peter Maffay – und spielte sich ganz schnell in die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer aus ganz Deutschland. Typisch für ihn ist, dass er immer noch nicht abhebt. „Wie es weitergeht kann ich Dir selbst noch nicht sagen“, schreibt er auf seiner Website. „Aber ich mache einfach weiter – so viel steht fest.“ Echt mega würde er sich freuen, „wenn du mir auf meiner Reise folgst“.


Zurück zum Line-Up