Presseveröffentlichungen

Wir sind überwältig von der positiven Resonanz in der Presse. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Heilbronner Stimme: für die engagierte Berichterstattung vor, während und nach dem 3. blacksheep Festival sowie für die angenehme, kompetente und  unkomplizierte Zusammenarbeit. Wir bedanken uns beim ECHO, bei der Rhein-Neckar-Zeitung und vor allem bei Miche Hepp, der uns unter www.popzone-mag.de Jahr für Jahr eine detaillierte, kenntnisreiche Festivalkritik zukommen lässt.

opt_TZG160603H__001H00 opt_TZG160604WT_034H00

01 TZG H-WT 20160603 Prod-Nr 231932 Seite 7 2. 6. 2016 19:00:27

01 TZG H-WT 20160603 Prod-Nr 231932 Seite 7 2. 6. 2016 19:00:27

opt_TZG160606H__001H00 opt_TZG160606WT_012H00 opt_TZG160606WT_012H00 opt_TZG160606WT_012H00 opt_TZG160606WT_012H00

Rhein-Neckar-Zeitung vom 8. Juni 2016 „Mit dieser Band-Breite auf der trockenen Seite“

rapp blacksheep mbbb

Wir ist der erste Artikel zum Festivalauftakt am Donnerstag. Daniel Hagmann vom ECHO schreibt:

Gelungener Festival-Auftakt mit Fools Garden

Hier ist ein Link zu einem Artikel von Andreas Sommer, großartig geschrieben! Wir wissen nicht, wie lange der Link auf der Seite von www.stimme.de aktiv bleibt. Trotzdem veröffentlichen wir ihn hier, in Dankbarkeit, dass er schon während des Festivals aktiv war: Hier lesen.

Und hier geht es zur Online-Version der Festivalkritik der Rhein-Neckar-Zeitung. Auch die Journalisten Armin Guzy und Tim Kegel stellen uns ein sehr gutes Zeugnis aus. Aber Vorsicht, gleich am Anfang könnte man meinen, man sei bei Rock am Ring gewesen: Hier könnt Ihr lesen warum.

Der Festivaltalker war ebenfalls bei uns. Fotograf Olaf Lamster hat folgende Momente mit seiner Kamera festgehalten. 

Etwas ganz anderes ist der Blog von Fenja Sommer, die mit kleinen Jungen auf dem blacksheep Festival war und das Ganze eben aus dieser Sicht schreibt. Super Idee, schöner Titel: Never too Young to rock.

Und dann ist da auch noch unsere einmalig schöne Fotogalerie vom Festival mit Fotos von Michaela Keicher, Ralf Schulze, Jörg McWeir und Jürgen Senghaas.