5th blacksheep Bandcontest 2018 – 7th April

FÖRCH Nachwuchsförderpreis, powered by CANTON
Date: Saturday, 7th April, 7.30pm
Entry: 6.30pm
Location: Bislandhalle Bonfeld
With: Moe, Shorty, Stowaway, Trails, Moe and Special Guest Drive Darling
Free entry

We announce the blacksheep bandcontest for the fifth time.

The 5th blacksheep bandcontest for the FÖRCH Newcomer Award is on Saturday, 7th April, from 7pm in the Bislandhalle in Bonfeld, Germany. The audience and experts will evaluate the contest bands.

Moe (Bielefeld)


Gefühlvolle und gleichzeitig mitreißende Melodien, persönliche Texte, eine Akustikgitarre, deren Stecker gern mal aus dem Verstärker gezogen werden darf, und eine unverkennbare Stimme, die direkt ins Herz geht – das ist Moe (Foto: Fiona Thiele).
Mit den roten Locken und den verträumten Augen verkörpert er exemplarisch den Typus des melancholischen Singer/Songwriters. Seine Musik bietet jedoch weit mehr als ruhige Gitarrenklänge. Die sind natürlich auch dabei, doch darüber hinaus trifft Moe mit seiner Musik genau die Stelle, an der Singer/Songwriting zu Pop und Pop zu Folk wird.

Das Ergebnis kann sich hören lassen: 2016 hat Moe sein erstes Album „Sky is New“ veröffentlicht – Songs geprägt von ruhigen bis tanzbaren Gitarrentönen, gepaart mit stimmungsvollen Melodien und visuell umgesetzt in bisher zwei atmosphärischen Musikvideos. Mindestens genau so harmonisch, aber doppelt so temperamentvoll geht es her, wenn Moe auf der Bühne steht. Mal allein mit seiner Gitarre, mal unterwegs mit einer ganzen Rasselbande an Talent bringt Moe die Füße in Bewegung und sorgt für eine allgemeine Mit-Mach-Atmosphäre im Raum: Niklas Weber hat seinen Platz an den Drums, Henrik Frevert begleitet am Bass, und Joschka Brings ist als Multiinstrumentalist fester Bestandteil der Band, die gemeinsam mit Moe einen unverwechselbar charismatischen Sound schafft – ein Sound, in dem sich Moes ruhige und dennoch kraftvolle Stimme besonders wohl fühlt.

Mit seinem ersten Album beweist Moe, wie sehr der Mix aus klangvollem Folk, lebendigem Pop und Singer/Songwriter-Balladen den Nerv der Zeit trifft – höchste Zeit für ihn, über den ostwestfälischen Tellerrand hinaus zu blicken.

Band

  • Moritz – Moe – Herrmann – Gitarren, Gesang
  • Joschka Brings – Multiinstrumentalist, Gesang
  • Niklas Weber – Schlagzeug, Gesang
  • Henrik Frevert – Bass, Gesang

Website: www.moe-music.de

Shorty (Bad Wimpfen)

Shorty und seine Gitarre sind unzertrennlich. Wenn er spontan einen seiner Songs anstimmt, zücken Mädchen begeistert ihr Smartphone, um seine gefühlvolle Stimme mit ihren Freundinnen auf Snapchat zu teilen – und ihre Freunde ärgern sich dann, dass sie selbst nie Gitarrenunterricht genommen haben.

Schon von klein auf hat er unterstützt von der Familie das Spielen lieben gelernt, und Shorty alias Julian Pförtner kann bis heute nicht die Finger von dem Instrument lassen. Trotz seines jungen Alters fehlt es ihm nicht an musikalischer Expertise, viel mehr kann er deshalb glaubwürdig verarbeiten, was seine Generation bewegt und ergreift – er ist ein echter Millennial.

Shortys hervorstechenden Merkmale sind seine angenehme Stimme, die clever mit der Gitarre kombiniert wird. In akustischer Manier werden sanfte Drums hinterlegt, die seine selbstgeschriebenen Songs abrunden. Die Lyrics handeln von seinen Erfahrungen mit dem Leben und der Liebe, die er aber nicht in gewohnt poppigen Phrasen verpackt.

Viel mehr findet er seinen ganz eigenen Zugang zu den Dingen, die ihn beschäftigen. “All these little lights, they guide my way home, and all these little stars, they know where I’m from”, singt er im Refrain seiner Debütsingle “All the little lights”. Mit ein wenig Fantasie hat man hier schon die wedelnden Feuerzeuge im Publikum vor Augen.

Überzeugt hat Shorty damit auch das Publikum beim Contest “Open-Air-Kino Heilbronn sucht das Musiktalent 2017”, bei dem er den ersten Platz belegte.

Band

  • Julian – Shorty – Pförtner – Gitarre, Gesang
  • Jan Vajs – Geige
  • Manuel Santner – Schlagzeug
  • Simeon Schwarzkopf – Keyboard
  • Markus Feller – Bass, Gesang

Web: Facebook oder Instagramm

Stowaway (Stuttgart)

Sprießt und bricht aus zu Alternative Rock, der auf die Bühne gehört und gehört werden will – nein muss! Wie eine Welle, wie ein Sturm aus Klängen und Emotionen bringen die Vier aus Stuttgart die Luft und die Gefühle zum Vibrieren.

In der intensiven Bandhistorie rockt Stowaway seit 2014 die Bühnen in der Region Stuttgart. Unter anderem beim SPH Bandcontest bis zum Regionalfinale Baden-Württemberg sowie beim PlayLive konnte die Band überzeugen.

Band

  • Florian V. – Gitarre, Gesang
  • Tobias Kandler – Gitarre, Gesang
  • Dominic H. – Bass, Gesang
  • Jonas Eckstein – Schlagzeug

Website: www.band-stowaway.de

Trails (Munich)

In the summer of 2017 two young musicians from Munich, Germany, head off to Austin, Texas (USA) to leave everything behind and create an honest piece of music. In the blazing southern heat of Austin, Texas (USA) Patrick Roche and Luca Wollenberg find themselves holed up in the studio with renowned producer Rick del Castillo, creator of the soundtrack to movies from Quentin Tarantino (Kill Bill: Vol.2) and Robert Rodriguez (Once Upon a Time in Mexico) and more than ten seasoned session musicians to record their debut ‘Desert Lullabies’ (Release: 11.24.17).

Trails play distinctive ‘Urban Western’ music. Organic guitars blend with western instruments (such as banjo, fiddle, cello and upright bass) and give traditional sounds a contemporary twist. Compelled to create ‘hand made’ music in a time of digital distortion Trails put songwriting and the authentic sound of acoustic instruments at the heart of their music. ‘Desert Lullabies’ takes the listener far away from home and on to places never heard of.

Having played their first US shows, Trails now set out to tour Germany in early 2018 with their six-piece live band.

Band

  • Patrick Roche
  • Luca Wollenberg
  • Simon Chmel
  • Felipe Andrade
  • Tobias Brügge

Website: www.trails-official.com

Special Guest: DRIVE DARLING

Drive Darling stands for handcrafted Indie-Rock. Using elements of playful Britpop as well as Southern Rock they have created an international sound, which doesn’t immediately betray their German roots.

On their first proper tour Drive Darling have shown their joy at creating something new as well their tenacious energy whether playing piano or forte. Fans enjoyed a wonderfully authentic performance.

The band came together in 2014 in Heilbronn though by this point the group’s friendship had already been going strong for a decade. This is most likely the reason for the group’s unity which is seen ever less in modern bands. The group’s strong bond is probably also what ensures their shared ambitions: to explore the unexplored, to stay together through thick and thin, and a back-to-the-roots approach to creating an unforgettable experience at their concerts. A relic in modern pop culture.

Their music is linear, purposeful and combines Southern Rock with Britpop. Helped by the distinctive voice of singer Dominik Hehn, Drive Darling incorporates a feeling of freedom and timelessness. Their music provides the perfect soundtrack to anything from surfing to enjoying an evening with friends around a campfire and can tease a dance out of anyone.

With minimalism instead of exorbitance Drive Daddy is proving with their first debut EP, “Mountains”, how controversial, effervescent but also soothing tones can be combined.

To do this, Drive Daddy has kept their sound output to two guitars, a bass and drums with a scattering of melodic keyboard. Groovy bass tones combined with clean, bluesy guitar riffs make for a unique, international sound which effortlessly pulls the listener along. Their sound is authentic, likeable and striking whilst never seeming flashy.

Die Band

  • Dominik, Dom, Hehn – Guitar, Vocal
  • Johnny – Guitar
  • Rick – Bass
  • Fe – Drums

Website: www.drivedarling.de