Liebe Abonnenten!

Wenn Ihr nichts von uns hört, heißt das, dass wir am nächsten Jahres- und Festivalprogramm feilen. Trotzdem ist es Zeit, Euch mal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen: Das Bandgremium hat wieder tolle Ideen und steckt bereits mitten in den Verhandlungen mit Musikern. Sicher ist: Wir können uns heute schon auf ein spannendes Jahr 2017 freuen. Den Termin für das 4. blacksheep Festival kennt Ihr bereits. Aber kennt Ihn auch Euer Arbeitgeber? 22. bis 24. Juni! Am besten heute schon Urlaub beantragen.

---

Weitere Veranstaltungen 

Aber auch in diesem Jahr gibt es noch ein paar schöne Veranstaltungen:

• Kulturbesen am Samstag, 1. Oktober, in der Bislandhalle in Bonfeld, Einlass 18.30 Uhr. Die Musikkabarettisten Ernst & Heinrich erheitern uns, es gibt besentypische Speisen und Getränke zu besentypischen Preisen. Eintritt:

• Flying Pickets am Samstag. 3. Dezember, in der evangelischen Kirche in Bonfeld, Einlass 19 Uhr. Die A-Capella-Band aus England kommt mit einem weihnachtlichen Programm zu uns. Der VVK für beide Veranstaltungen startet am 1. September. Die Flying Pickets werden bestimmt schnell ausverkauft sein. Es heißt also: schnell sein!

Blacksheep ist am letzten Augustwochenende außerdem aktiv bei der Bonfelder Kerwe und am 22. Oktober bei Kürbis Kürbis – Kultur für Kinder, einer Veranstaltung, die wir in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Bonfelder Grundschule durchführen. Abends ab 17 Uhr wird es im Schlosshof wieder stimmungsvoll. Für die Kinder haben wir einen Liedermacher engagiert, für die Erwachsenen gibt es was Warmes zum Essen und Trinken und jede Menge Gelegenheit zum Beisammensein mit netten Leuten. Eintritt frei.

Café B

Eine ganz tolle Veranstaltung war das Café B, für das wir als blacksheep am zurückliegenden Samstag verantwortlich waren. Das B steht dabei für die Begegnung mit Flüchtlingen, die in Bonfeld in einer Sammelunterkunft leben. Diejenigen, die im Januar hier als Fremde ankamen, werden uns mehr und mehr vertraut, unter anderem auch, weil sie uns bei unseren Veranstaltungen tatkräftig unterstützen. Unter ihnen sind ganz wunderbare Menschen mit ganz spannenden Lebensläufen und Begabungen. Ein Friseur, ein Elektriker oder ein Florist zum Beispiel. Mudi zeigte uns Fotos von Gebinden, die er einst für Kunden in Dubai, Beirut und Damaskus gemacht hat. Er ist ein echter Künstler und hilft derzeit als Praktikant, einen Garten zu pflegen. Ahmad hat Logistik studiert und zwei Jahre für Nestlé im Libanon gearbeitet hat, bevor der Krieg nach Syrien kam. Er spricht zwischenzeitlich so gut Deutsch, dass man im Gespräch mit ihm fast keine englischen Brücken mehr braucht. Seit zwei Wochen hat er seine Anerkennung, das heißt, er kann bis zu drei Jahre in Deutschland bleiben. Zurzeit büffelt er für seine B1-Sprachkurs und sucht eine kleine Wohnung oder ein Zimmer in einer WG. Vielleicht hat einer von Euch was frei. Bitte bei uns unter info@blacksheep-kultur.de melden. Über 80 Bonfelder Leute saßen am Samstag gemütlich zusammen, redeten und machten zusammen Musik. Unser Verein hat hiermit wieder einen Beitrag zur Integration der Flüchtlinge beigetragen. Wer sich über die Situation der Flüchtlinge in Bad Rappenau ein Bild machen will, wird unter gemeinsaminbadrappenau.de fündig. Da gibt es so viele tolle Initiativen! Wir meinen, dass das unser aller Respekt verdient. 

---

Berichterstattung Festival

Tolle Berichterstattung haben wir für das Festival bekommen, nachzulesen auf unserer eigenen Website. Der Artikel von dem herausragenden Musikkenner Miche Hepp im Popzone-Onlinemagazin steht dabei stellvertretend für die vielen begeisterten Stimmen, die uns erreicht haben. Bei der Auswertung der Fragebögen, die am Eingang lagen, hat übrigens eine Band das Rennen gemacht, die von Anfang an auch der Favorit unseres Bandgremiums war: Keywest. 

Bannerversteigerung und Spenden 

Und dann haben wir wieder Spendengelder zu verteilen: 2050 Euro aus der Bannerversteigerung gehen nach Braunsbach, wo Unwetter ja kurz vor unserem Festival so verheerend gewütet haben. 300 Euro davon stammen von Mitgliedern des Musikvereins Erlenbach, die damit einen Teil ihres Honorars, das sie für die Parkplatzeinweisung bekamen, spenden: Hut ab vor dieser tollen Truppe! 

Weitere 2205 Euro von den Festivalbesuchern können wir je zur Hälfte an die Heilbronner Stiftung „Große Hilfe für kleine Helden“ und die Flüchtlingshilfe in Bonfeld übergeben.

Und dann haben wir selbst von einem Besucher 100 Euro bekommen. Ihr erinnert Euch: Durch die tatkräftige Unterstützung von blacksheep-Mitgliedern, örtlichen Unternehmern, dem Landwirt Helmut Wacker sowie zehn Flüchtlingen wurde der Park am Samstagmorgen ja mit Hilfe von 84 Kubikmeter Hackschnitzel trockengelegt. Die Kosten für diese Aktion belaufen sich auf fast 1500 Euro, die sich Dank dieser Spende nun um 100 Euro reduzieren. HERZLICHEN DANK, every little helps.

Hackschnitzelaktion

Fotos von der Hackschnitzel-Beseitigungs-Aktion findet Ihr auf unserer Website. Wir bedanken uns ganz herzlich bei denen, die den Schlosspark wieder fit gemacht haben: bei Bruno, Franz, Richie und Reini sowie bei Helmut Wacker und André Beck. Sie haben stundenlang und in aufwendiger Handarbeit Hackschnitzel um Hackschnitzel entfernt. Dafür gibt es an dieser Stelle ein ganz dickes DANKESCHÖN! Was wären wir ohne Euch? Gar nicht vorstellbar!

---