---

Liebe Abonennten,

Das Festival naht! Und wir sind dankbar, dass wir von dem Unwetter des zurückliegenden Wochenendes verschont geblieben sind. Okay, ein paar Helfer mussten absagen, weil sie oder ihre Freunde oder Verwandten Wasser im Keller hatten. Doch bei uns Bonfeld ist alles im grünen Bereich. Mit unseren 15 Jahren Festivalerfahrung, davon zwölf Jahre Folk im Schlosshof, kann uns fast nichts mehr schocken. Aktuelle Infos zum Wetter und zum ÖPNV bekommt Ihr während des Festivals bei uns auf www.blacksheep-kultur.de, auf unserer Facebook-Seite oder über unseren Event-Guide (siehe unten).

Neu ist in diesem Jahr ja, dass das Festival-Ticket zugleich auch als Fahrschein auf der Stadtbahnstrecke S42 Heilbronn-Bad Rappenau genutzt werden kann. Wegen des Unwetters wird ein Teil der Strecke nun über einen Schienenersatzverkehr abgewickelt. Das kann sich bis zum Wochenende aber wieder ändern.

Wenn Ihr nicht sicher seid, was Ihr machen sollt, schaut immer mal auf unsere Website. 

Auf jeden Fall fährt ab Bad Rappenau Bahnhof ein kostenloser Shuttle-Bus der Firma Hofmann mehrmals hintereinander zu unserem Gelände raus. Nach dem Festival fährt Euch genau dieser Bus wieder zu Euren Stadtbahnhaltepunkten zurück. Wir finden, das ist ein tolles, kostenloses Angebot von HGV und dem Bonfelder Busunternehmen Hofmann, wofür wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. 

Hier nochmal der geplante Fahrplan 

---

Tickets und Line-up

DER FREITAG IST AUSVERKAUFT Tickets für Donnerstag, 2. Juni, und Samstag, 4. Juni, gibt es aber bis zuletzt als Print@Home-Ticket und zum Preis von 29 und 45 Euro an der Abendkasse. Bitte beachtet auch noch mal das geänderte Line-up: Statt den Sons of Settlers spielt am Freitag die Folkrockband Bloodmother; für die hochschwangere Saori Jo kommt am Samstag die deutsche Superband Bell Book & Candle. 

---

Mobiler Event-Guide

Neu ist in diesem Jahr auch unser mobiler Event-Guide zum Runterladen aufs Smartphone (via QR-Code). Hier findet Ihr zahlreiche Infos zum Festival in kompakter Form. Auf dem Gelände selbst bekommt Ihr aber auch unser diesjähriges Programmheft (106 Seiten) in Buchform – mit ganz vielen Geschichten rund um blacksheep und unsere Bands.

---

Dream Catcher (Luxemburg)

Samstag, 4. Juni, 21.35 Uhr, Innenhofbühne

Kommen wir zu unserer Luxemburger Band, kommen wir zu Dream Catcher mit ihrem frischen und abwechslungsreichen Folk. Die Band nennt das „Raggle Taggle“, was so viel wie „ungehobelt“ bedeutet. Positiv formuliert könnte man auch sagen: Dream Catcher sind echt, unangepasst und urig. Das Trio ist dem traditionellen und luxemburgischen Folk sowie dem französischen Chanson verbunden. Dazu kommt noch eigenes Singer-/Songwriting. Da im kosmopolitischen Luxemburg gleich drei Sprachen nebeneinander gedeihen, singt Frontmann Sir John Rech sowohl Französisch und Deutsch als auch Luxemburgisch. Das macht ein Dream-Catcher-Kon­zert sehr abwechslungsreich.

Getreu dem Bandnamen fangen die Musiker ihre Träume in Liedern ein. Mal verträumt, melancholisch und sinnlich, dann wieder voller Energie und Lebensfreude: Die Dream-Catcher-Songs aus eigener Feder sind Pop, der sich einen kräftigen Schluck aus der großen Pulle des Irish Folk genehmigt hat. Steht beim Celtic Rock eher „der Rhythmus, bei dem jeder mit muss“ im Mittelpunkt, sind es beim Celtic Pop die Arrangements. Dream Catcher poliert Folksongs so auf, dass sie Radiohits von heute sein könnten. Die Gruppe spielt ausschließlich akustische Instrumente. Ihre popigen Arrangements sind unplugged und bleiben am Kern des Folksongs dran.

VIDEO

Die Band:

– Sir John Rech, Gesang
– Christof Brill, Gitarre
– Wolfgang Wehner, Geige

Website: www.dreamcatcher.lu

---

Uriah Heep (UK)

Samstag, 4. Juni, 23.05 Uhr Schlossparkbühne 

Hier nun ist unser letzter Topact bei diesem Festival: Uriah Heep aus Großbritannien. Wie Manfred Mann und Ian Anderson gehört Uriah Heep zu den Bands, die eine Weltkarriere gemacht und mit ihren Songs Musikgeschichte geschrieben haben. 

Bei ihrer Gründung 1969 benannte sich die Band nach dem bösartigen Uriah Heep in Charles Dickens „David Copperfield“. Doch hier ist nomen nicht omen: Unter diesem Namen hat die Hardrock-Band um den inzwischen verstorbenen David Byron, um den Gitarristen Mick Box und den Bassisten Paul Newman Musikfans vor allem Freude bereitet. Wer kennt sie nicht? Songs wie „Lady in Black“, auf dem 1971 veröffentlichten Album Salisbury gesungen von Ken Hensley, oder „Look at Yourself“, 1971 eingespielt mit Manfred Mann am Sythesizer.

Zusammen mit Black Sabbath, Deep Purple und Led Zeppelin zählen Uriah Heep zu den frühen und erfolgreichsten Vertretern ihres Genres. Doch im Unterschied zu vielen anderen legt die Gruppe in einem Teil ihrer Werke viel Wert auf die melodische Seite des Hardrocks, oft mit mehrstimmigem Gesang. Die Band hat bis heute über 30 Millionen Tonträger verkauft. Sie tourte in 52 Ländern und präsentiert live stets ein wahres Rockfeuerwerk.

VIDEO

Die Band:

– Mick Box, Gitarre, Gesang
– Bernie Shaw, Gesang
– Phil Lanzon, Keyboards, Gesang
– Russell Gilbrook, Schlagzeug, Gesang
– Davey Rimmer, Bass

Website: www.uriah-heep.com

---

Ticketpreise und Vorverkaufsstellen

Donnerstag, 2. Juni, 27 Euro
Freitag, 3. Juni, AUSVERKAUFT
Samstag, 4. Juni, 43 Euro
Kombiticket (Fr., Sa.), AUSVERKAUFT
Festivalticket (Do., Fr., Sa.), AUSVERKAUFT

Kid's & Junior Club, 10 Euro
Freier Eintritt für Kinder eines erwachsenen Besuchers bis einschließlich 14 Jahre
Freier Eintritt für Begleitperson eines Menschen mit Behinderung, Merkmal B
Kostenloses Parken
Ticket ist Fahrschein auf der Stadtbahnstrecke S42 HN-NSU-Bad Friedrichshall, Bad Wimpfen, Bad Rappenau. Von dort aus geht es mit einem kostenlosen Bus-Shuttle der Firma Hofmann nach Bonfeld.

ONLINESHOP

Vorverkaufsstellen