Liebe Newsletter-Abonnenten! 

Mit der super gut besuchten Blues-Night hatten wir am Samstag die letzte Veranstaltung vor dem, und jetzt kommt's, 2. blacksheep Festival, das von Donnerstag, 25. Juni, bis Samstag, 27. Juni, live im Bonfelder Schlosshof und Schlosspark stattfindet. Dazu gibt es ein überaus lesenswertes Interview mit uns in einem überaus lesenswerten Online- und Print-Magazin für die Region Heilbronn: dem HANIX. Das bekommt Ihr auch auf dem Festivalgelände: Robert Mucha und Marcel Kantimm haben dort zusammen mit ihrem Team einen Stand. Den Link zum Interview findet Ihr am Ende dieses Newsletters. Warum erst am Ende? Weil Ihr erst einmal die Infos zu unseren nächsten Bands lesen sollt. Und das sind. . . 

. . . Modern Earl (USA)

Samstag, 27. Juni, 18.25 Uhr, Kornspeicherbühne  

Modern Earl ist eine energiegelandene Southern-Country-Rock-Band. Die vier Bandmitglieder haben eine unglaubliche Bühnenpräsenz und spielen bei jedem Konzert eine elektrisierende Show. Modern Earl lebt und atmet einen speziellen und authentischen Musikstil – von selbstgeschriebenen Songs zu perfekt interpretierten Rock- und Countryklassikern, melancholischen Bluesballaden und traditioneller Südstaatenmusik.

Als eine der am härtesten arbeitenden Bands der europäischen Festivalszene begeistern Modern Earl das Publikum mit rauchigen Harmonien und mächtigem Gitarrensound. Leadsinger Christopher „Earl“ Hudson stammt aus einer Musikerfamilie. Er spielte in verschiedenen Ensembles, bis er 2007 Modern Earl gründete. Dazu holte er Ben Hunt (Bass, Gesang) und Ethan Schaffner (E-Gitarre, Lap Steel, Banjo, Gesang) aus Nashville sowie den Schlagzeuger Markus Christ ins Boot. Seitdem sind die Vier non stop auf Tour. Modern Earl hat mit den Größen der Branche performt. Unter anderem standen sie mit LeAnne Rimes, ASIA, Zucchero und Paul Young auf einer Bühne.

Der Musikstil von Modern Earl ist beeinflusst von Led Zepp, The Allman Brothers, Merle Haggard und Oasis, Stevie Wonder, den Smiths und den Sex Pistols. Ihre unverfälschten Songs erzählen von heißen Affären oder dem Leben on the Road. Earls soulig-rauchige Stimme harmoniert perfekt mit Ethan Schaffners rasenden und glühenden Gitarrenriffs. Ben Hunt am Bass und Schlagzeuger Markus Christ geben dem Rocksound der Songs das groovige Finish. Darauf setzen sie die dreistimmigen Harmonien, die Modern Earls Songs so stark machen und Gänsehaut verursachen.

Band

Christopher „Earl“ Hudson – E- und A-Gitarre, Gesang
Ben Hunt – Bass, Gesang
Ethan Schaffner – E-Gitarre, Lap Steel, Banjo, Gesang
Dam Fanti – Schlagzeug

Website: www.modernearl.com

VIDEO


. . . und Hunter & The Bear (UK)

Samstag, 27. Juni, 20.05 Uhr, Schlossparkbühne  

Auf den ersten Blick werden Hunter & The Bear mit aktuellen Folk-Rock-Bands verglichen. Doch Kritiker haben immer klar gemacht, dass dieses Quartett das gewisse Etwas hat und aus der Masse herausragt. Als Studenten in Newcastle haben Will Irvine und Jimmy Hunter die ersten eigenen Songs geschrieben, inspiriert von Künstlern wie The Band, Dire Straits oder Bruce Springsteen. Jimmy spielte die Gitarre, Mandoline und sang, Will übernahm die führende Stimme und die Rhythmusgitarre. Nach dem Studium 2012 gingen sie nach London, um ihren Power-Folk unters Volk zu bringen. Gareth Thompson am Schlagzeug und Chris Clark am Bass kamen dazu: Eine Band, die man nicht missen möchte, war geboren.

Für ihre Debut-EP Dusty Road wurden sie mit Lob überhäuft. Kurz darauf veröffentlichte die Band ihre neue EP mit der Singleauskopplung Pick me up. Voriges Jahr stand Hunter & The Bear beim Hard Rock Calling mit dem legendären Bruce Springsteen auf der Bühne. 2014 trafen sie Eric Claption auf seiner UK-Tour. Unter anderem. Heiß gehandelt auf BBC Radio 2 und Music Week als eine Band, die man beobachten muss, liegt mit Before I come Home zwischenzeitlich die dritte EP vor. 2015 führt die sympathischen und gut aussehenden Jungs quer durch Großbritannien: und zum 2. blacksheep Festival nach Bonfeld.

Band


Will Irvine – Gesang, Gitarre
Jimmy Hunter – Gitarre, Mandoline, Gesang
Gareth Thompson – Schlagzeug, Gesang
Chris Clark – Bass, Gesang

Website: www.hunterandthebear.co.uk

VIDEO

2. blacksheep Festival

Donnerstag, 25. Juni, Beginn 18.30 Uhr, Einlass 18 Uhr mit Amanda Rheaume, We Banjo 3 und Bruce Guthro
Freitag, 26. Juni, Beginn 18.30 Uhr, Einlass 18 Uhr mit The Young Folk, Honig, Skerryvore, Carlos Núñez, Toby und Bob Geldof
Samstag, 27. Juni, Beginn 14.45 Uhr, Einlass 14.30 Uhr mit MAS Contest-Siegerband regional, The Emma Project Contest-Siegerband national, Impala Ray, The Blackberry Brandies, Lisbee Stainton, Modern Earl, Hunter & The Bear, Alan Doyle, Sarah Lee Guthrie & Johnny Irion und The Hooters.

Und hier ist der Link zu dem ultimativen Interview zum 2. blacksheep Festival im HANIK, dem Gesellschaftsmagazin für die Region Heilbronn: www.hanix-magazin.de.

Wer Lust hat, in unserer Festivaltrailer reinzuschauen, kann das tun unter: FESTIVALTRAILER. Zwischenzeitlich gibt es auf You Tube auch schon die ersten Videos von Jürgen Gangl vom Bandcontest.

---