Donnerstag-Line-up, 7. Juni

Hanne Kah . Band of Heathens . Frontm3n

Hanne Kah (Deutschland)

Sie ist jung, sie kommt aus Mainz und sie hat eine wunderbare Stimme: die Folk-Sängerin und Gitarristin Hanne Kah (Foto: Björn Friedrich) bezaubert mit handgemachtem Folk-Rock und Songs aus eigener Feder, die getragen sind von Gesang und Gitarre. Ihr Publikum erlebt ein Wechselspiel aus berührenden, ruhigen Tönen und mitreißenden, rockigen Sounds.

Als Bundespreisträgerin der Berliner Festspiele 2010 ging die junge Musikerin nach Berlin. 2011 und 2012 folgten Nominierungen beim Deutschen Rock & Pop Preis in der Kategorie „Beste deutsche Nachwuchs Rock & Pop Band“ sowie mehrwöchige Top-10-Platzierungen in der „DasDing Netzparade“ des SWR.

Ein persönlicher Traum erfüllte sich für Hanne Kah mit dem Support für die amerikanische Sängerin Terra Naomi. Sie spielte zudem vor Alin Coen & Band, Gregor Meyle, Kate Ryan, ELAIZA, Stanfour und Andreas Bourani. „a story shared“ heißt ihre jüngste CD, die sie bei dem Breidensteiner Plattenlabel Triumphton Records veröffentlicht hat.

„Hanne Kah ist die deutsche Antwort auf Amy Macdonald“, sagt deren Produzent Björn Seibel, überzeugt von den künstlerischen Qualitäten der Mainzerin, die beim Berliner Inselleuchten-Festival gemeinsam mit dem Tatort-Kommissar und Sänger Axel Prahl auf der Bühne stand. Schon mehrfach haben Hanne Kah und Triumphton Records zusammengearbeitet.

Die Aufnahmen zeigen die Vielseitigkeit der Musikerin und halten mitreißende Momente voller Tiefgang bereit. Hanne Kah überzeugt mit ihrer kraftvollen Stimme und an der Gitarre – mal gefühlvoll, mal fetzig.  Unter ihren drei eigenen Liedern auf der CD findet sich „Current“, das von Triumphton Records bereits als Single herausgegeben wurde. Es ist der Titelsong des Kurzfilms „Pusteblume“, einer Produktion von ChoesPictures mit Svenja Jung in der Hauptrolle.

Die Band

  • Hanne Kah – Gesang, Gitarre, Klavier
  • Patrick Jost – Gitarre, Gesang
  • Malte Schmidt – Schlagzeug, Klavier
  • Niklas Quernheim – Bass, Gesang

Website: www.hannekah.com

The Band of Heathens (USA)

The Band of Heathens ist eine junge, sympathische Formation aus Austin (Texas), deren Engagement wir wieder einmal der fruchtbaren Zusammenarbeit mit dem Untergruppenbacher Label Blue Rose Records zu verdanken haben, und die zu den Entdeckungen zählt, die Ihr beim 5. blacksheep Festival in Bonfeld machen könnt.

Die Americana-Band um die Gründungsmitglieder Gordy Quist und Ed Jurdi legte jüngst mit „Sunday Morning Record“ ihr viertes Studioalbum (von insgesamt acht Alben) vor. Die elf neuen Songs bestechen durch besondere Kreativität und musikalische sowie emotionale Dichte.

Während ihrer Entwicklung von einer losen Zusammenarbeit zu einer Weltklasse-Rock’n’Roll-Band hat The Band of Heathens ein umfangreiches Werk geschaffen, das ihr den Ruf als eine der interessantesten Formationen ihrer Heimatstadt eingebracht hat. In den zurückliegenden Jahren haben sich die Heathens eine loyale Fangemeinde und die Reputation, eine der am härtesten arbeitenden Tourbands zu sein, erspielt. Der Weg der Musiker spiegelt sich nun tiefgründig, humorvoll und gefühlvoll wider in neuen Stücken wie „Shotgun“, „Caroline Williams“, „Miss My Life“, „Girl With Indigo Eyes“ und „Records in Bed“.

Songs, die so stark und eingängig sind, wie man es von BoH kennt, und doch stärker als zuvor von Subtiliät und Nachdenklichkeit geprägt sind. Zudem betont die Band inzwischen mehr akustische Elemente. „Ich halte diese Songs für die persönlichsten, die wir je veröffentlicht haben“, sagt Gordy Quist. „Wir konnten aus mehr als 30 Songs auswählen, die geschrieben wurden, während wir uns mit schwerwiegenden Veränderungen auseinander gesetzt und nach der Quintessenz dieser Band gesucht haben.“

Die Band

  • Ed Jurdi – Gitarre, Keyboard, Gesang
  • Gordy Quist – Gitarre, Gesang
  • Trevor Nealon – Keyboard, Gesang
  • Richard Millsap –Schlagzeug, Gesang
  • Scott Davis –Bass, Gesang

Website: www.bandofheathens.com

FRONTM3N (Großbritannien)

Freunde von The Hollies, The Sweet und 10cc aufgepasst: Wir haben die drei Frontmänner dieser Kultbands aus den 70er-Jahren gebucht! Peter Howarth (The Hollies), Pete Lincoln (The Sweet) und Mick Wilson (10cc) nennen sich zusammen Frontm3n (Foto: Oliver Betke). Und sie bringen einen Welthit nach dem anderen mit nach Bonfeld.

Die gemeinsamen Konzerte der drei Ausnahmemusiker sind nicht nur wegen ihres vollen Terminkalenders exclusive Abende, die sehr selten stattfinden. Frontm3n präsentieren auch Songs, die jeder kennt und jeder liebt. Jeder Song spielt auf der musikalischen Reise des Trios eine ganz besondere Rolle: Bei uns spielen sie unplugged, mit nichts als ihren herausragenden Stimmen und ihren Gitarren im Gepäck.

Wir hören von den Hollies „The Air that I breathe“, „He ain’t heavy“ oder „He’s my Brother“; von The Sweet „Love is like Oxygen“ oder „Ballroom Blitz“ und von 10cc „I’m not in Love“ oder „Dreadlock Holiday“. Und dann erklingen auch Songs von Musikern, mit denen Peter Howarth, Mick Wilson und Pete Lincoln als Musiker unterwegs waren: Cliff Richard, Roy Orbinson und Sailor.

Frontm3n garantieren nicht nur einen gepflegten Ausflug in die Zeit des guten alten Vinyls. Sie garantieren auch einen Abend voll guter Musik und guter Laune.

Die Band

  • Peter Howarth (The Hollies) – Gitarre, Gesang
  • Pete Lincoln (The Sweet) – Gitarre, Gesang
  • Mick Wilson (10cc) – Gitarre, Gesang

Website: www.frontm3n.de