4. blacksheep Festival 2017

Auch 2017 spielen bei blacksheep drei Tage lang 18 Bands auf drei Bühnen, und zwar von Donnerstag bis Samstag, 22. bis 24. Juni. Und wieder treffen rund ums Bonfelder Schloss Talente auf Legenden. Wieder können Besucher große Namen hautnah erleben und bei uns noch unbekannte, hochinteressante Musiker entdecken. Wieder erhalten Nachwuchsbands aus der Region eine Plattform. Und wieder besticht die dreitägige Veranstaltung mit ihrer einzigartigen Atmosphäre, ihrem außergewöhnlichen Gastronomieangebot, ihrem Kid’s- und Juniorclub, in dem Kinder von Festivalbesuchern betreut werden, und ihrer Liebe zum Detail.

Mit einem deutlich erhöhten Etat ausgestattet, hat das Bandgremium um Kreativteamleiter Franz Koroknay wochenlang an dem Line-up für 2017 gefeilt. Für den jungen Teil des Programms zeichnen mit Janina Koroknay und Meike Möldner erstmals zwei aktive Mitglieder verantwortlich, die mit Folk im Schlosshof und dem blacksheep Festival groß geworden sind.

Bereits am Donnerstag, 22. Juni, steht eine Legende bei uns auf der Bühne: Topact David Knopfler ist Mitbegründer der Dire Straits. Er kommt mit seiner eigenen Band, in der auch Dire-Straits-Keyboarder Alan Clark mitspielt. Begleitet werden die beiden unter anderem von Harry Bogdanovs, der wie Knopfler und Clark auf eine bedeutende Musikerkarriere zurückblicken kann. Unter anderem spielte und schrieb Bogdanovs Songs für John Farnham, Elton John, The Shadows und Marius Müller-Westernhagen.

Opener dieses kleinen, intimen Programms im Schlosshof sind der Singer-/Songwriter Tom James aus Cornwall sowie die Power-Frau Stacie Collins aus Nashville/Tennessee.

Ein Wiedersehen mit dem Publikumsliebling von 2015, dem Kanadier Alan Doyle, gibt es am Freitag, 23. Juni 2017. Dem Gründer und Frontman der kanadischen Supergruppe The Great Big Sea, Hollywood-Schauspieler und Autor hat es in Bonfeld so gut gefallen, dass er sofort zugesagt hat. Bunt und doch aus einem Guss ist das Programm auf den anderen Bühnen. Kaum zu glauben: Die legendären Schwabenrocker Grachmusikoff wollen nach 30 erfolgreichen Livemusik-Jahren in Rente gehen. Ihren Abschied von der Bühne feiern sie bei uns im Innenhof, wo später am Abend dann die Robert-Plant-Support-Band Kid’s of Adelaide aus Stuttgart ihren Indie Folk-Rock spielen. Zum Entdecken gibt es das englische Folk-Rock-Duo Sound of the Sirens, von dem die Moderatorenlegende Chris Evans von BBC 2 sagt: „Besser geht’s nicht“. Dafür geht es anders: Aus Finnland kommen mit der Band Steve’n’Seagulls ein paar ganz verrückte Typen nach Bonfeld. Mit einer ganz eigenen Art, Musik zu machen. Dass zum Instrumentarium ein Amboss gehört, sagt ja schon alles. Und dann kommen sie, die unvergleichlichen, erfolgreichen, live einfach hinreißenden Hooters! Ist das nicht ein tolles Kompliment für uns alle, wenn eine Supergruppe sagt: Jawoll, da war es klasse, da ist das Publikum gut, die Betreuung, einfach alles! Da wollen wir wieder spielen!!! Freuen wir uns auf Klassiker der Musikgeschichte mit Musikern, die ihren Job lieben. Freuen wir uns auf einen wunderbaren Festivaltag.

Der Samstag, 24. Juni 2017, wird bereits am Nachmittag vom Sieger des 4. blacksheep Bandcontests um den FÖRCH Nachwuchsförderpreis eröffnet. Ausgetragen wird dieser am Samstag, 22. April, ab 18.30 Uhr in der Bonfelder Bislandhalle. Der Eintritt zu diesem Wettbewerb ist frei. Vorjahressieger High Tide aus Heilbronn hat 2016 das Festivalpublikum sofort in seinen Bann gezogen.

Herausragendes Singer-Songwriting mit Hunter & The Bear, astreines Americana mit Micky & The Motorcars oder energiegeladener Blues mit Jersey Julie bestimmen den weiteren Festivalverlauf. Wir beginnen mit einem jungen Musiker, dessen Karriere noch in den Kinderschuhen steckt, und der aus einem Land kommt, das nicht unbedingt für große Popmusik bekannt ist. Eher für Berge. Damian Lynn ist ein junger Singer/Songwriter aus der Schweiz. Dort ist er allerdings kein unbeschriebenes Blatt mehr: Mit Songs von Mike & The Mechanics stand er als Neunjähriger schon auf der Bühne. Ihm gefällt bestimmt auch die Musik von Mickey & The Motorcars. Die stammen aus dem gleichen Stall wie die New Yorker Gruppe The Brandos, die wir ebenfalls für Samstag verpflichtet haben. Ein ewiger Geheimtipp, über den Ihr auf der Seite von Blue Rose Records, Abstatt, mehr erfahren könnt.

Mit der Verpflichtung von The Common Linnets hat die blacksheep Kulturinitiative Bonfeld erstmals eine Band eingeladen, die 2014 einen vorderen Platz beim European Song Contest belegt hat und seitdem auf Erfolgskurs ist.

„Love hurts“. Wer hat diesen Song in seiner Jugend oder spätestens bei der SWR-1-Hitparade nicht mitgesungen? Nazareth kann’s immer noch: und kommt nach Bonfeld. In den Siebziger und Achtziger Jahren auf Erfolgskurs waren auch Saga, eine Gruppe, die als Liveband nach wie vor zu begeistern weiß: Die Kanadier spielten bei Rock am Ring schon vor 90.000 Zuschauern und sind einer der Topacts am Samstagabend.

Zu den Ticketpreise geht es hier.